Vinaora Nivo Slider 3.x

Die Geschichte des Jägercorps

Als jüngster Zug der Ahrweiler Bürgerschützen wurde das Jägercorps im November 1999 gegründet.

Bereits über ein Jahr im Vorfeld der Gründungsversammlung des Jägercorps wurden Stimmen aus den Reihen des Verwaltungsrates der Sankt Sebastianus Bürgerschützen-Gesellschaft Ahrweiler von 1403 e.V. laut, die sich für die Gründung eines neuen Zuges stark machten. So wurde Stefan Kurth erstmals an Winzerfest 1998 auf die Gründung eines neuen Schützenzuges angesprochen. Kurz darauf nahm Stefan Kurth am 25.11.1998 in seiner Funktion als damaliger Schützenkönig der Ahrweiler Junggesellen-Schützengesellschaft am Hutenfest der Niederhut teil. Dort wurde erneut über Details gesprochen. In der nachfolgenden Zeit konkretisierten sich die Vorstellungen zur Neugründung bis hin zu den Aufgaben des künftigen Schützenzuges.

Im Rahmen einer öffentlichen Einladung informierte am 17.09.1999 im „Kautenturm“ unser ehemaliger Hauptmann Werner Dittmann, Kassierer P.J. Monreal und seine Majestät Jochen Ulrich über die vorgesehene Gründung des neuen Schützenzuges als Jägercorps. Diese Maßnahme war aufgrund der stetig wachsenden Mitgliederzahlen in den überwiegend seit Jahrzehnten bestehenden Zügen notwendig geworden. Darüber hinaus war das Ziel, die Aufgabe des Salutschiessens in einem Zug zu bündeln.

Schließlich wurde die Gründungsversammlung am 19.11.1999 im Cafe der Bäckerei Kleefuß in Bachem abgehalten. Das Jägercorps wurde an diesem Abend mit 18 Schützenbrüdern gegründet. Als Zugbeitrag wurden 40 Deutsche Mark festgelegt. Ebenfalls wurden durch die Versammlung die Bestandteile der Uniform bestimmt, die aus Schützenrock, Koppel, Gewehr, Schützenhut mit Feder und als Erkennungsmerkmal des salutschießenden Jägercorps eine Patronentasche besteht. Als Sprecher des neuen Schützenzuges wurde zunächst Stefan Kurth, zuvor Hauptmann und Schützenkönig der St. Laurentius Junggesellen Schützengesellschaft, bestimmt. Dieser musste daraufhin noch als Zugführer durch die Gesellschaft bestätigt werden. Seitdem über nimmt das Jägercorps beim Aufziehen der Gesellschaft das Salutschießen.

Kurze Zeit später, genau am 16.12.1999, entstand in Schäfers´s Weinstuben das Zuglied des Jägercorps. Zur Marschmelodie „Hoch und Deutschmeister“ verfassten unsere Schützenbrüder Dominik Klein und Dirk Ulrich die 3 Strophen und den Refrain.

Der erste offizielle Auftritt fand anlässlich des Patronatsfestes am 22.01.2000 statt. Die anwesenden Gründungsmitglieder wurden den Schützenbrüdern vorgestellt und herzlich in die Schützengesellschaft aufgenommen.

Zu erwähnen sei an dieser Stelle noch, dass der Schneider dem Jägercorps drei Tage vor Schützenfest 2000 mitteilte das die Uniformen nicht rechtzeitig geliefert werden. In einer Solidaraktion innerhalb der Ahrweiler Schützenbrüder konnten alle Mitglieder des Jägercorps mit einer Uniform am Schützenfest mit Trinkzug teilnehmen.

Mit dem folgenden Zeitungsartikel bedankte sich das Jägercorps bei der Bevölkerung: 
„Die Mitglieder des neu gegründeten Jägercorps der St. Sebastianus-Bürger-Schützengesellschaft Ahrweiler bedanken sich auf diesem Wege bei den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt für die freundliche und bereitwillige Unterstützung. Nur durch ihre Hilfe war es uns möglich, am diesjährigen Schützenfest in würdiger Form uniformiert teilzunehmen. Gleichzeitig möchten wir die Mitbürger einladen, dem Jägercorps beizutreten, die Interesse am Schützenbrauchtum unserer Vaterstadt haben und sich zu uns hingezogen fühlen. Wir werden sie kameradschaftlich willkommen heißen“. 

So ist seit Gründung des Jägercorps die Anzahl der Mitglieder auf über 65 Schützenbrüder angewachsen. Diese pflegen mit Freude das Brauchtum des Ahrweiler Schützenwesens und den Zusammenhalt im Jägercorps.