Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Aktuelles

Jahreshauptversammlung 2018

Jahreshauptversammlung 2018

Die Gesellschaft hat nun 715 Mitglieder

Turnusmäßig trafen sich die Mitglieder der Ahrweiler Bürgerschützengesellschaft zur Mitgliederversammlung. Hauptmann und Vorsitzender Jürgen Knieps begrüßte dazu im Alten Zunfthaus genau 140 der mittlerweile 715 Schützen. In seinem letzten Grußwort an die Versammlung ging der am Dreifaltigkeitssonntag scheidende Schützenkönig Willi Busch weniger auf die vergangenen Jahre als Majestät ein. Busch legte das Augenmerk vielmehr auf ein anstehendes Gemeinschaftsprojekt der Bürgerschützen und des Rotary-Clubs der Kreisstadt, die für den 7. Juni 2018 zu einem Benefizkonzert mit dem Heeresmusikkorps Koblenz auf den Ahrweiler Markt einladen. 

Chronist Peter Diewald brachte in der Folge das vergangene Schützenjahr in Erinnerung, bei dem das „kleine" Schützenfest im Juni den Höhepunkt gebildet hatte. Lebhafter ging es beim Jahresbericht von Dieter Zimmermann zu. Der Schatzmeister konnte zwar ein zufriedenstellendes Zahlenwerk präsentieren, das aber nur aufgrund des verstärkten Weinverkaufs im abgelaufenen Jahr so positiv ausfiel. Dem Kassenbericht folgte die Bestätigung der ordnungsgemäßen Kassenführung durch Rechnungsprüfer Rolf Groß, der Vorstand wurde einstimmig entlastet. Im Verwaltungsrat hatte man aber die Fixkosten des vergangenen Jahres einmal mit denen von 2010 verglichen und dabei festgestellt, dass alles mehr oder weniger teurer geworden war: Preise für Musikkapellen, Essen oder Raummieten waren angestiegen. Extrem sichtbar wurde es bei den Kosten der Versicherungen. Die Bürgerschützen mussten dieser Entwicklung Rechnung tragen und so kam eine Erhöhung des Beitrags auf die Tagesordnung. Seit 15 Jahren war dies nicht mehr der Fall gewesen. Nun aber beschloss die Versammlung eine Anhebung des Jahresbeitrags für die 715 Schützen von 75 auf 85 Euro. Die große Mehrheit der Versammlung stimmte dem Antrag zu, acht Mitglieder waren dagegen, ebenso viele enthielten sich der Stimme. 

Einstimmige Ergebnisse brachten die anstehenden Wahlen mit sich. Für jeweils zehn Jahre in ihren Ämtern bestätigt wurden dabei der Vorsitzende des Königsgliedes, Christoph Smolenski, der Vorsitzende und Offizier des Elitecorps, Jürgen Appel, und der Leutnant des Leutnantsglieds, Ralf Wershofen. Abschließend informierte Hauptmann Jürgen Knieps noch über bevorstehende Ereignisse im Kalenderjahr, der den Bürgerschützen in diesem Jahr beim „großen" Schützenfest eine neue Majestät und damit auch den historischen Trinkzug in der Nacht vom 27. zum 28. Mai beschert.

Patronatsfest 2018
Herrenwanderung des Fähnrichsgliedes 2018

Abonnieren!